Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Willkommen Gast, wir begrüssen Sie recht herzlich in unseren Foren. Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können. Natürlich ist die Registrierung für Sie kostenlos. Sollten Sie schon registriert sein, melden Sie sich bitte an.

THEMA: Muß ein Wohnwagenbesitzer auch ein Ingenieur sein?

Über die Vorteile, einen Wohnwagen zu besitzen 8 Jahre 5 Monate ago #22

  • Admin
  • Admins Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Karma: 0
Die Erlebnisse mit meinem ersten gebrauchten Wohnwagen sind zwar schon über 3 Jahre her, aber für den Einen oder Anderen bestimmt auch heute noch aktuell. In der Anfangsphase als Wohnwagenbesitzer habe ich einige amüsante und lehrreiche Erfahrungen gemacht, die ich nicht alleine für mich behalten will.

Der Einfachheit halber, habe ich diese Erfahrungen in Rubriken eingeteilt:

SICHERHEITSHINWEISE:
1) Bewege Dich vorsichtig in der Nähe eines Wohnwagens. Es kann sein, daß geöffnete Fenster urplötzlich im Wege stehen. Insbesonders, wenn man sich im Servicebereich (Frischwasser/WC-Entsorgung) befindet. Eine falsche Bewegung wird mit einem sofortigen Stoppen des Bewegungsvorgangs und granatemäßgem Schmerz beendet. Gesteigert wird dieses Schmerzgefühl, bei einer Wiederholung des gleichen Vorgangs innerhalb von zwei Tagen (und auf die gleiche Stelle). Vorteil: Du sorgst für unvergessliche humorvolle Stunden im Rahmen deiner Familie.

2) Ein Bugrad sollte während der Fahrt ab und zu auf seine Arretierung kontrolliert werden. Sonst kann es sein, daß Du plötzlich merkwüdige Geräusche von hinten hörst, und wenn Du dann kapiert hast daß irgend etwas nicht in Ordnung ist, stellst Du fest, aus welchen Einzelteilen ein solches Bugrad besteht.
Vorteil: Du bekommst enorme Muskeln, wenn Du die 75 kg Deichsellast beim Rangieren auf dem CP selbst bewegst.

3) Parke den WoWA auf dem CP nie zu nahe an einem Baum. Besonders wenn sich auf gleiche Höhe ein Fenster befindet. Es kann nämlich passieren, daß ein geöffnetes Fenster sich nicht mehr schließen läßt, weil man es vor dem Schließen ja noch ein bißchen weiter öffnen muß. Sollte ein Fällen des Baumes nicht in Frage kommen und ein Bewegen des Wowas auch nicht (Vorzelt), dann hast Du ein Problem.
Vorteil: Du lernst die Technik eines WoWa-Fensters kennen, und kannst innerhalb weniger Minuten die Teleskoparme der Fenster ab- und wieder anbauen.

RATSCHLÄGE ALLGEMEIN:

1) Wenn du einen zusätzlichen Absorberkühlschrank für das Vorzelt kaufst, vergewissere Dich, ob dieser Kühlschrank auch in Dein Auto, oder durch die Tür des WoWa passt. Ansonsten kannst Du Deine, zwischenzeitlich stark zugenommen, Muskeln dazu verwenden, dieses 17 kg. schwere Teil durch eine WoWa-Fenster zu manövrieren.
Vorteil: Es geht während der Fahrt keiner aufs Klo, weil dieses Ding den ganzen Flur versperrt.

2) Wenn Du durch Spanien, insbesonders durch Barcelona, fährst, verlasse nie den eingeschlagenen Weg. Die Spanier wiederholen nicht immer Dein Fahrtziel auf den Tafeln. D.h. aber nicht, daß Du permanant von der C32 auf die C31 und dann wieder C 32 wechseln sollst.
Vorteil: Du machst in Barcelona die "große Hafenrundfahrt" mit Deinem Gespann und lernst viele freundliche Taxifahrer und Berufspendler kennen.

3) Lasse den Kühlschrank nie über Nacht an 12 V laufen. Es kann passieren, daß Dein Auto am nächsten Morgen keinen Muks mehr von sich gibt.
Vorteile: Du lernst wo in deinem PKW die + und - Pole für die Starthilfe sind. Außerdem kannst Du Dein Schulwissen über Wattzahlen etc. auffrischen

4) Wenn Du das erste mal ein Vorzelt aufbaust, stelle ein paar kühle Bier bereit. Auf dem Etikett findest Du zwar nich die Aufbauanleitung, aber Du lernst gleich ein paar freundliche Camper kennen, die Dir beim Aufbau behilflich sind.

5) Wenn Du Dein Chemieklo entsorgst, dann informiere Deine Familie darüber, daß eine gewisse Zeit lang dieses Scheiß-Ding nicht benutzt werden soll. Es kann passieren, daß sonst jemand weiterhin wie gewohnt seinem Geschäft nach geht.
Vorteil: Du lernst nachher die entlegentsten Ecken in Deinem WoWa kennen.

TECHNIK:
Du hast lange Freude an Deiner mobilen Unterkunft, wenn Du folgende wenige Punkte beachtest:
1) Auflaufbremse und Radlager ca. alle 5000 km schmieren. (Nippel)
2) Antischlingerkupplung Beläge überprüfen
3) Einmal im Jahr Lüfter in Truma-Heizung reinigen
4) Immer wieder auf Undichtigkeiten der ca. 1000 Eintrittsmöglichkeiten für das Wasser kontrollieren.
5) Scharniere regelmäßig ölen
6) Luftdruck der Reifen überprüfen
7) Vor dem Winter Wasser ablassen

PFLEGEHINWEISE:
1) Einmal im Jahr Vorzelt reinigen (Abbürsten, evtl. mit Feinwaschmittel abwaschen). Anschließend frisch imprägnieren.
2) Möbelpolitur für das Mobiliar
3) Polster absaugen
4) Wowa von außen mit Dampfstrahler waschen (Vorsicht bei den Dichtungen!)
5) Fenstergummis pflegen

VOR DER FAHRT:
1) Schiebetür sichern
2) Kühlschrank arretieren
3) Tische abbauen
4) Zeug richtig verstauen (das schwere nach unten und in der Nähe der Achse)
5) Sind alle Türen und Laden geschlossen
6) Fährt nichts mehr offenes im Wowa herum
7) Dachluken schließen
8) Spiegel an PKW anbringen
9) Deichsellast überprüfen

Ich frage mich immer noch, mit was habe ich nur meine Zeit früher verbracht. Auf jeden Fall hatte ich bisher viel Spaß und habe die Anschaffung unseres Wohnwagens noch keine Minute bereut.

Ich wünsche allen Mitcampern, und mir, weiterhin viel Spaß mit diesem unendlich vielfältigem und manchmal auch amüsantem Hobby.

Gruß Hansi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.265 Sekunden