Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Vorschriften für Campingplatz Temperatur im Sanitärgebäude

7 Jahre 2 Monate ago #497

Hallo zusammen,
nachdem wir nun seit Anfang des Jahres in der Zwangsverwaltung durch Insolvenz des Besitzers gesteckt haben, ist diese nun beendet und ab Ende November treibt die neue Besitzerin hier ihr Unwesen. :unsicher:
Die Versteigerung wo sie das höchste Gebot abgegeben hatte war am 15.08., offizielle Besitzerin (also Bezahlung des Preises) ist sie ab 25.11., in der dazwischen liegenden Zeit wurde vom Lebensgefährten der neuen Besitzerin hier viel Unruhe gestiftet.
Immer wieder hat er seine Hirngespinste hier losgelassen, was er ja alles machen will z.b. die Brücke erneuern (da die schon seit 1/2 Jahr gesperrt ist), neuen Spielplatz, Wasseranschluß legen, usw. usw. und natürlich auch die Platzmiete erhöhen.
All das was hier abgelaufen ist, kann ich leider nicht in ein paar Sätze fassen, daher beschränke ich mich mal auf das aktuelle geschehen.
Seit dem sie die neue Besitzerin ist, hängt ein Schreiben am Schwarzen Brett mit ihrer Bankverbindung, wohin wir überweisen sollen.
Mehr kam nicht, werder persönlich noch schriftlich.
Das schlimmste für uns Dauercamper (und davon auch viele die komplett hier wohnen so wie wir) ist die Sparaktion vom Heizöl.
Die Duschmünze kostet nun nicht mehr 0,50 Euro sondern 1 Euro.
Das Sanitärgebäude scheint nur noch frostsicher beheizt zu sein, denn egal um welche Tageszeit man an die Heizungen fasst, sie sind kalt, die Besitzerin beteuert doch das sie 24 Stunden am Tag heizt, aber eben weniger wie vorher.
Ich habe gerade schon bei Google gesucht ob ich etwas finde, wie warm es in einem Sanitärgebäude eigentlich sein muss, aber ich finde nicht´s.
Diese Temperatur ist jedenfalls laut Meinung aller Camper hier zu kalt um duschen zu gehen oder sich zu waschen.
Ich hoffe hier bekommen wir Hilfe.
LG Jessi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

7 Jahre 2 Monate ago #500

Hallo Jessi,

das sind ja Zustände!

Ohne ein offizielles Schreiben vom Insolvenzverwalter über die Beendigung des Verfahrens und Änderung der Überweisungsmerkmale würde ich nicht auf das "Zettelkonto" überweisen. Da könnte ja jeder seine Kontonummer ans schwarze Brett hinhängen.
Wenn die Besitzverhältnisse endgültig geklärt sind, würde ich - ähnlich wie beim Wohnungsmietverhältnis - das kalte Sanitärgebäude als Mangel ansehen und den Besitzer/Eigentümer schriftlich unter Fristsetzung auffordern, den Mangel zu beheben und gleichzeitig eine angemessene Miet-/Pachtkürzung bei Nichtbeseitigung des Mangels androhen. Hinsichtlich der Duschkosten könnte es sein, dass ein Betrag im Vertrag festgelegt wurde. Wenn das der Fall ist, würde ich die Erhöhung ebenfalls nicht akzeptieren und entsprechend schriftlich beanstanden. Allerdings -wenn der Miet-/Pachtvertrag zeitlich befristet ist, und das ist er meistens für 1 Jahr - würde ich mir die obige Handlungsweise zigmal genauestens überlegen, denn es könnte sein, dass dann der Besitzer/Eigentümer an einer Verlängerung des Vertrages nicht mehr interessiert ist ..............
Wenn möglich, würde ich das ganze mit einem REchtsanwalt besprechen; das sollte kein Problem sein bei vorhandener REchtschutzversicherung. Was du machst, Jessi, bleibt dir überlassen. Vielleicht kannst du dich jedoch mit mehreren Campern zusammenschließen und schriftlich, aber vorallem sachlich und freundlich die Sache angehen. Viel Erfolg.

Schöne Grüße
Touringgit
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

7 Jahre 2 Monate ago #504

  • coletto
  • colettos Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Karma: 0
Hallo Jessi,
habt Ihr denn schon mal mit der neuen Besitzerin gesprochen? Es wäre vielleich an ihr, den ersten Schritt zu tun, aber möglicherweise hatte sie noch keine Gelegenheit oder keine Zeit sich mit Details zu befassen? Man könnte vielleicht mal ein Treffen mit allen Campern anregen, damit man sich gegenseitig kennenlernt und jeder seine Wünsche äußern kann? Ein gemeinsames Gespräch ist doch bestimmt besser als gleich zum Anwalt zu rennen! Die Besitzerin hat bestimmt auch ihre Vorstellungen und Gründe warum sie etwas macht. Redet doch miteinander! Für sie ist die Situation genau so neu wie für Euch! Ich kann allerdings nicht nachvollziehen, was an Renovierungsarbeiten so furchtbar sein soll. Ich kenne einige Plätze wo die Zeit zur Renovierung längst verschlafen wurde, die sehen dementsprechend sehen sie aus. Auf keineme dieser Plätze wollte ich nicht hausen, auch wenn sie billiger sind. Und Erneuerungen und Verschönerungen kosten halt mal Geld. Vielleicht reicht das, was Ihr im Moment zahlt, einfach nicht aus, um die Sanitäranlagen voll zu beheizen? Steht im Vertrag, dass die Sanitäranlagen beheizt werden?
Überlegt doch auch mal, warum der Vorbesitzer in Inslovenz gehen musste! Waren die Betriebskosten höher, als das was an Einnahmen herein kam? Wenn die neue Besitzerin den Platz wirtschaftlich führen will, muss sie rechnen. Und wenn sie rechnen kann, wird sie nur verlangen, was notwendig ist. Denn sie wird doch die Gäste halten wollen, oder nicht? Also wird sie versuchen, einen Weg zu finden, der beiden Seiten gerecht wird.
Ich wünsche, Euch, dass sich die Aufregung legt, und Ihr noch lange Euren Platz genießen könnt. Der nächste Sommer kommt bestimmt!
Coletto
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.190 Sekunden